Selen

Selen gehört zu den essentiellen Spurenelementen und ist an Redox-Prozessen im Körper beteiligt, weshalb es oft als Anti-Aging-Wundermittel beworben wird. Andererseits ist es in höheren Dosen toxisch und cancerogen.

 

Selen liegt in der Nahrung vor allem in Proteinen als Selenocystein (tierisch) und Selenomethionin (pflanzlich) vor. Pflanzen nehmen das Nichtmetall über den Ackerboden auf. Wichtige Selenquellen sind Getreide, Seefische und Fleischprodukte.

 

Reichen die natürlichen Selenquellen aus den Nahrungsmitteln aus, um den Bedarf an dem Spurenelement zu decken oder bedarf es der gezielten Nahrungsergänzung?


Eine Expertenkommission des BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) und des BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) hat zur Einstufung hierzu vor kurzem eine wichtige Stellungnahme veröffentlicht (siehe Weblink).

 

Das Fazit der Experten auf die Frage ist kurz ausgedrückt ein „ jein“. Zwar liegt in Deutschland die mittlere Aufnahmemenge in der Bevölkerung unterhalb der Empfehlung der EFSA und der Ernährungsgesellschaften der D-A-CH Region, aber es kann kein klinisch relevanter Selenmangel konstatiert werden. Die Experten kommen zum Schluss, dass eine Supplementierung über Nahrungsergänzungsmittel mit einer Tagesdosierung von bis zu 50µg Selen ernährungsphysiologisch sinnvoll sein kann, aber keinesfalls mehr und über längere Zeit. Hochdosierte Präparate werden aber hinsichtlich der Sicherheit und damit der Verkehrsfähigkeit gem. Art 14 der Verordnung (EU)178/2003 als möglicherweise nicht verkehrsfähig eingestuft, weil der von der EFSA abgeleitete Tolerable Upper Intake Level von 300 µg/Tag recht leicht überschritten werden kann. Die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln mit Selen sind aufgefordert entsprechende Hinweise auf dem Etikett mit den Zufuhrempfehlungen für Erwachsene anzubringen. Kinder unter 10 Jahren sollten keine derartigen Zusatzpräparate erhalten, weil eine erhöhte Gefahr der schädlichen Überdosierung besteht.

 

IHR PLUS: Die Lebens- und Futtermittellabore der AGROLAB GROUP untersuchen nicht nur die Zusammensetzung von Mineral- und Spurenelementmischungen, sondern überprüfen auch die daraus hergestellten Nahrungsergänzungsmittel auf Einhaltung der Spezifikationswerte. Unsere Experten beurteilen die Vollständigkeit und Richtigkeit Ihrer Angaben in Bezug auf gesetzliche Vorgaben und Zufuhrempfehlungen.

 

Links: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/

 

 

 

 

 

Autor: Dr. Frank Mörsberger

Kontakt