Container

Das Konzept für Einfuhrkontrollen an den EU-Außengrenzen wurde geändert und durch sogenannte Risikoprofile ergänzt. Das führt zu Änderungen bei den regelmäßigen Einfuhrkontrollen für Lebensmittel aus Drittstaaten in die EU.

 

 

Hier eine Auswahl der aktuellen Risikoprofil-basierten regelmäßig erfolgenden Einfuhrkontrollen. Sie kann als Anregung zur Anpassung von internen Prüfplänen dienen.
Wir haben uns nur auf die aus unserer Sicht wichtigen Importwaren und Herkunftsländer beschränkt. Neben Obst und Gemüse werden ab jetzt auch andere Produktgruppen mit berücksichtigt, die für unsere Kunden interessant sein können.

 

Lebensmittel

KN Code

Ursprungsland

Grund

Gemüsepaprika
(Capsicum annuum)

0709 60 10

Türkei

Pestizidrückstände
(10%)

Paprika der Capsicum-Arten (außer Gemüsepaprika)

0710 80 51

Sesamsamen
neu: inkl. geröstete Sesamsamen

1207 40 90
ex 2008 19 19
ex 2008 19 99

alle

Mikrobiologische und chemische Risiken

Erdnüsse und Produkte

1202 41 00
1202 42 00
und 6 weitere

Brasilien

Aflatoxine (neu: 10%)

China

Indien

Aflatoxine
(50% bisher 10%)

Haselnüsse und Produkte

0802 21 00
0802 22 00
und 35 weitere

Türkei

Aflatoxine (neu: 5%)

Schwarzer Pfeffer

ex 0904 11 00

Brasilien

Salmonellen
(50%; bisher 20%)

Paprika-Arten

ex 0709 60 99
ex 0710 80 59

Thailand

Pestizidrückstände
(20% bisher 10%)

Goji-Beeren

 

China

Keine verstärkten Kontrollen mehr

Getrocknete Weintrauben

 

Türkei

 

 

Link: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT 

 

 

Autor: Dr. Frank Mörsberger

Kontakt