Zum 1.1.2016 hat QS ihre Anforderungen im Futtermittelmonitoring geändert. Unser Labor in Kiel untersucht ihr Futtermittel nun nach diesen neuen Bedürfnissen.

 

Die Organisation QS hat mit 1.1.2016 ihre Anforderungen an die vorgeschriebenen Untersuchungen im Futtermittelmonitoring im Bereich Antibiotika geändert.

 

Nach wie vor müssen die Teilnehmer am Futtermittelmonitoring je nach Kontrollplan ihre Futtermittel auf antibiotisch wirksame Substanzen analysieren lassen. Diese Untersuchung wird in der Regel mit einem Hemmstofftest (auch Plattentest genannt) durchgeführt. Fällt der Hemmstofftest positiv aus, so muss im Anschluss daran eine Identifizierung der antibiotisch wirksamen Substanzen stattfinden.

 

Für die Identifizierung hat die QS nun neue Anforderungen an die zu untersuchenden Substanzen herausgegeben, die für die Teilnehmer verpflichtend umzusetzen sind. Neu zu identifizieren sind nun die Substanzen:

 

  • Florfenicol
  • Colistin

 

Ihr Plus: Die Qualität Ihrer Produkte liegt uns am Herzen – LUFA-ITL ist ein QS zertifiziert

Da diese mit dem bisherigen Hemmstofftest nicht abgedeckt wurden haben wir den Plattentest überarbeitet und für die Bedürfnisse der QS-Kunden angepasst.

 

Unser neues Paket zur Identifikation von Antibiotika deckt alle von der QS vorgeschriebenen und noch weitere Antibiotika ab um Ihnen eine sehr hohe Sicherheit der Identifizierung zu bieten.

Zusätzlich haben wir die Identifizierung von der Dünnschichtchromatographie mit Bioautographie auf die LC MSMS verlegt um Ihnen auch zusätzlich noch mitteilen zu können wie hoch der Rückstandsgehalt ist.

 

Alle Änderungen sind mit der QS abgesprochen und von dieser Stelle freigegeben.

 

Sollten Sie hierzu weitergehende Fragen haben oder ein Angebot wünschen, so wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Kundenbetreuer im Labor.

 

 

 

Zurück

Kontakt