Käse

Unter den pflanzlichen Ölen ist Sonnenblumenöl eine wichtige Zutat in vielen verarbeiteten Lebensmittelprodukten. In Europa ist die Ukraine nicht nur die „Kornkammer“ Europas sondern einer der wichtigsten Produzenten für Ölsaaten zur Speiseölverarbeitung.

 

 

Der Krieg Russlands gegen seinen Nachbarstaat hat neben den unmittelbaren furchtbaren Folgen für die Menschen in den umkämpften Städten auch durch die Zerstörung großer Teile der Infrastruktur spürbare Auswirkungen auf den internationalen Agrarmarkt. Die Preise für Agrarrohstoffe steigen rasant und Versorgungslücken machen vielen europäischen Lebensmittelproduzenten bereits  massive Probleme. Zur Sicherung der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln werden daher zwangsläufig in der  Lebensmittelindustrie Rezepturänderungen erforderlich. Sonnenblumenöl muss durch andere pflanzliche Fette wie z.B. Sojaöl oder Rapsöl ersetzt werden. Doch bei einer erzwungenen kurzfristigen Produktionsumstellung kann es in der Folge zu Deklarationsproblemen kommen, wenn eine ausgewiesene Zutat wie Sonnenblumenöl ganz oder teilweise durch ein anderes pflanzliches Öl ersetzt wird. Mit einem Hilferuf wandten sich verschiedene Unternehmen an die Aufsichtsbehörden, die über die korrekte Lebensmittelkennzeichnung wachen.  Die europäischen und nationalen Lebensmittelübewachungsbehörden müssen sehr schnell darüber beraten und entscheiden, wie hinsichtlich der Lebensmittelkennzeichnung in Krisenzeiten verfahren wird um zu verhindern, dass dringend benötigte Lebensmittel aus formalen Gründen ihre Verkehrsfähigkeit verlieren und womöglich sogar vernichtet werden müssten.
Mögliche Lösungen bieten sich an:

 

  • ein flexibler und großzügiger Vollzug bei kriegsbedingt nicht korrekt deklarierten Zutaten durch Austausch von Sonnenblumenöl durch andere pflanzliche Öle
  • befristete Erlaubnis VerbraucherInnen durch nachträglich aufgebrachte Zusatzetiketten auf die geänderte Rezeptur hinzuweisen
  • Eine mittelfristige Änderung der Kennzeichnungsverordnung hinsichtlich der Deklaration von Pflanzenölanteilen wie z.B. „pflanzliche Öle“ oder „pflanzliche Öle (Sonnenblume, Raps, Soja) in veränderlichen Gewichtsanteilen“

 

Das Thema ist dringlich und aufgrund der aktuellen Entwicklungen bedauerlicherweise auch langfristig zu lösen. Bei einer weiteren Eskalation oder selbst nach einem Friedensschluss werden die Folgen dieses unsinnigen Kriegs den weltweiten Agrarhandel noch sehr lang beeinträchtigen.

 

IHR PLUS: AGROLAB VERWEY ist europäischer Spezialist für die Qualitätsuntersuchungen von Ölsaaten und pflanzlichen Ölen. Aufgrund der angespannten Märkte ist mit minderwertigen Qualitäten zu rechnen, weshalb der Qualitätskontrolle von Ölen und Fetten in den  nächsten Monaten besondere Bedeutung zuzumessen ist. 

 

 

 

 

Autor: Dr. Frank Mörsberger

 

Kontakt